Vliestapete tapezieren – so verarbeiten Sie Malervlies richtig

Vliestapete tapezierenMit Vliestapete tapezieren erfreut sich bei Heimwerkern zunehmend größerer Beliebtheit. Gründe hierfür liegen in der einfachen Verarbeitung von Malervlies sowie den unzähligen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten. Nichtsdestotrotz sollten einige wichtige Dinge beachtet werden. In unserer Anleitung in drei einfachen Schritten erklären wir Ihnen, was Sie bei der Vorbereitung, den Vorarbeiten und den Tapezierarbeiten wissen sollten. So gelingt das Kleben bzw. Tapezieren von Vliestapete garantiert.

Vliestapete tapezieren – Anleitung in drei Schritten:

Malervlies tapezieren Schritt 1: Die Vorbereitung

Vor dem Verarbeiten von Vliestapeten sollten Sie zuerst einen Baumarkt oder ein Fachgeschäft aufsuchen, um die wichtigsten Materialien zu besorgen. Machen Sie sich unbedingt vorher eine Einkaufsliste, damit Sie während des Malervlies Tapezierens nicht noch einmal loshetzen müssen.

Diese Materialien benötigen Sie zum Tapezieren von Vlies Tapete:
  • Vliestapete/Malervlies: Machen Sie sich vor dem Vlies Tapezieren Gedanken über Farbe und Muster.
  • Tapetenkleister: Um Malervlies zu verarbeiten, gibt es speziellen Kleister. Lassen Sie sich im Fachhandel kompetent beraten.
  • Eimer für den Kleister
  • Malerbürste zum Auftragen des Kleisters
  • Weiche Bürste oder Gummirolle zum Glätten der Vliestapeten beim Kleben
  • Tapetenmesser oder scharfe Schere
  • Lot und Bleistift zum Verarbeiten der ersten Vliestapeten-/Malervliesbahn
  • Abdeckfolie und Kreppband
  • u.U. eine Grundierung zur Vorbehandlung der Wandfläche vor dem Vliestapete Tapezieren

Sofern Sie alle Materialien bekommen haben oder schon besitzen, können Sie nun mit den Vorarbeiten zum Vliestapeten Kleben beginnen.

Malervlies tapezieren Schritt 2: Die Vorarbeiten

In unserem zweiten Schritt gehen wir auf die bei Renovierungsarbeiten traditionell wichtigen Vorarbeiten ein.

Bevor Sie mit den Tapezierarbeiten beginnen, ist es in der Regel vonnöten, die alten Tapeten zu entfernen. Diese Arbeit ist vor allem dann sinnvoll, wenn vorher schon mehrfach überstrichen oder mit Raufaser tapeziert wurde. Altes Malervlies lässt sich vor dem Tapezieren unproblematisch trocken von der Wand abziehen.

Schützen Sie nun vor dem Verarbeiten bzw. Anbringen der Vliestapeten die Böden mit Abdeckfolie. Kleben Sie die Fußleisten bündig an der Wand mit Kreppband ab, um zu verhindern, dass der Kleister auf diese tropft und Flecken hinterlässt.

Vor dem Tapezieren von Vliestapeten sollte der Untergrund einer ausgiebigen Vorbereitung unterzogen werden. Sorgen Sie zuerst dafür, dass kleine Löcher und Risse in der Oberfläche ausgebessert werden. Dadurch wird verhindert, dass im Laufe des Malervlies Klebens Dellen und Blasen entstehen. Bestehen Ihre Wände aus Putz und möchten Sie die Vliestapeten direkt auf diesem Untergrund anbringen, ist es unumgänglich, vor dem Tapezieren eine Grundierung aufzutragen, da der Putz den Kleister sonst aufsaugt und die Tapete nicht richtig haftet.

Schneiden Sie nun die Vliestapeten vor dem Kleben gemäß der Höhe Ihrer Wände zu. Lassen Sie analog zum Tapezieren mit Raufaser an den Enden ca. 10 cm Überstand, klappen Sie die Tapetenbahnen im Verhältnis 2/3 zu 1/3 zusammen und legen Sie diese erst einmal zur Seite.

Sofern Sie keinen Flüssigkleister besitzen, rühren Sie als letzten Schritt der Vorarbeiten zum Vliestapeten Verarbeiten Kleister an. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Masse nicht verklumpt. Das erreichen Sie, indem beim Hinzugeben des Pulvers das vorzugsweise lauwarme Wasser ständig umgerührt wird.

Unser Vliestapete tapezieren Tipp:
Malervlies bietet beim Verarbeiten viele Gestaltungsmöglichkeiten und wird deswegen gerne auch als Mustertapete angeboten. Berücksichtigen Sie beim Zuschneiden der Vliestapete, und nicht erst beim Kleben, dass die Muster bündig aneinander passen. Legen Sie dazu das vorher ausgeschnittene Stück direkt neben den neuen Zuschnitt, um dieses passgenau anzugleichen.

Malervlies tapezieren Schritt 3: Das Kleben

Im dritten Schritt unserer Vliestapeten tapezieren Anleitung gehen wir nun auf die Durchführung dieser Renovierungsarbeit ein.

Hier zeigt sich der große Unterschied zwischen der Verarbeitung von Malervlies und Raufasertapete. Vliestapete kann zum Anbringen ohne vorheriges Einweichen direkt auf die Wand geklebt werden. Diese bleibt dadurch, dass diese aus einem Gemisch aus Zellstoffen und PVC besteht formstabil und erleichtert damit das Vlies Tapezieren vor allem für ungeübte Heimwerker ungemein.

Zuerst wird der Kleister gleichmäßig auf die Fläche der Wand aufgetragen, die Sie im Anschluss mit Malervlies bekleben möchten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass etwas mehr Kleister aufgetragen wird als die Tapete breit ist, damit sich die Kanten nach der Verarbeitung nicht sofort wieder lösen.

Die erste Tapetenbahn sollte ausgelotet direkt an der Hauptlichtquelle des Raumes angelegt und zuerst von oben nach unten und anschließend von innen nach außen angedrückt werden. Hierbei ist es ratsam, beim Kleben der Vliestapeten unter Verwendung einer weichen Bürste oder Schaumstoffrolle besonders sorgfältig vorzugehen. Der unten und oben überstehende Falz ist nach dem Tapezieren des Malervlies’ unmittelbar mit einem Tapetenmesser oder einer scharfen Schere abzuschneiden. Anschließend können die weiteren Reihen, an den Kanten etwas überlappend, nach derselben Vorgehensweise an die anderen Bahnen angelegt werden. Die überstehenden Stücke sollten Sie direkt nach dem Verarbeiten der Vliestapeten mit einem Tapeziermesser entlang der vorangegangenen Bahn abschneiden, wodurch Sie einen geraden Stoß erhalten.

Das Malervlies kann etwa 10-15 cm um Ecken und Kanten herum tapeziert werden. Mit der folgenden Tapetenbahn können Sie dann wie beschrieben verfahren. Bei Mustertapeten ist darauf zu achten, dass die Muster bündig aneinander geklebt werden.

An der Decke lässt sich Vlies nach dem gleichen Prinzip tapezieren. Zuerst Kleister auftragen und anschließend die Tapete andrücken. Dadurch, dass die Tapetenbahnen im Vorhinein nicht eingeweicht werden müssen, sind diese nicht so schwer und das Malervlies damit auch komfortabler überkopf zu verarbeiten. Dieser Umstand vereinfacht die Deckenrenovierung mit Vlies ungemein.

Nach dem Verarbeiten müssen Sie die Vliestapeten nur noch trocknen lassen und fertig ist Ihr frisch renoviertes Zimmer. Während der Trockenzeit sollten Sie die neue Wandverkleidung keiner direkten Zug- oder Heizungsluft aussetzten, da diese dann zu schnell antrocknet und sich wieder von der Wand lösen kann. Nach dem Tapezieren ist dies ein unangenehmer Nebeneffekt, den es tunlichst zu vermeiden gilt.

Malervlies Tapezieren – jetzt können auch Sie richtig kleben

Dank unserer Anleitung können Sie nun mit dem Anbringen bzw. Tapezieren von Vliestapete loslegen. Ihnen eröffnen Sich durch aufregende Muster und unkonventionelle Farbeffekte unzählige neue gestalterische Möglichkeiten dazu, Ihre eigenen vier Wände in ganz neuem Licht erstrahlen zu lassen. Darüber hinaus macht die im Vergleich zu Raufaser deutlich einfachere Verarbeitung Malervlies zu einer sehr attraktiven Alternative zu herkömmlichen Tapetenarten. Probieren Sie doch mal bei Ihrer nächsten Renovierung aus, Ihr Zimmer mit Vliestapete zu tapezieren. Sie werden sicher begeistert sein.

Bildquelle: Petra Engeljehringer / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>